Play

Beitrag vom 14.Okt. 2016

Herbstzeit - nicht nur die Blätter fallen von dne Bäumen

Zurück zu den Neuigkeiten

Die Blätter werden bunter, der Herbst kommt in vollen Zügen. Jetzt ist die richtige Zeit für die Apfelernte. Von Mitte August bis Ende Oktober werden die runden Leckerbissen sorgfältig vom Baum gepflückt. Und die sollen dieses Jahr sogar besonders schmackhaft sein! Durch den andauernden Regen mit anschließend vielen Sonnentagen ist das Zucker-Säure-Verhältnis bestens ausgewogen. Aber was kommt nach der Ernte?

Besonders Haltbar sind die Äpfel bei 2 Grad. Im kühlen und trockenen gelagert sind sie noch gut bis ins nächste Jahr genießbar. Doch der Apfel kann noch mehr!

Typisch für Hessen ist natürlich der Apfelwein. Dass Handkäse und Apfelwein zusammen passen ist keine Neuigkeit, aber auch andere Köstlichkeiten rund um den Apfel passen hervorragend zu unseren quarkigen Käsetalern. Zum Beispiel kann man in einer Mosterei die Äpfel zu Saft verarbeiten lassen oder man kocht daraus leckere Apfelmarmelade.

Eine weitere Möglichkeit und besonders delikate Variante ist das “einwecken” des Apfels. Dabei werden die Äpfel in Stücke geschnitten, gekocht und haltbar gemacht.

  • Alles was man braucht sind 400g Gelierzucker, 5 Gewürznelken, 1L Wasser, 4 Zimtstangen, 1 Schuss frischen Zitronensaft und natürlich Äpfel, 6 Stück davon. Je nach Geschmack können zusätzlich auch Rosinen hinzugefügt werden.
  • Besonders wichtig sind die sauberen Einmachgläser. Am besten zunächst die Gläser und Deckel mit kochend heißem Wasser abspülen und trocken lassen.
  • Jetzt müssen die Äpfel geschält und in Spalten geschnitten werden, anschließend mit kochendem Wasser übergießen. Die Äpfel werden danach dicht in die Gläser geschichtet, bis ca. einen cm unter den Rand.
  • Für den Sirup wird anschließend das Wasser mit den Gewürzen und dem Zucker zum Kochen gebracht und bei geringer Hitze gerührt, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Kurz alles aufkochen und vom Herd nehmen. Die Gläser bis vier Drittel mit dem Sirup befüllen.
  • Anschließend die Einmachgläser gut verschließen, am besten mit einem Gummiring für extra dichten Verschluss. Die Gläser werden zum Einkochen in den Einkochapparat/-topf gestellt. Wer keinen hat, nutzt einfach den Backofen. Die Gläser in einen tiefen Bräter stellen und diesen mit kochendem Wasser auffüllen. Bei 190 Grad etwa 60 Minuten im Ofen lassen, die Gläser aus der Flüssigkeit nehmen und gut abkühlen lassen. Danach kühl und trocken lagern.

Fertig ist die apfelige Schleckerei, die einem die kalte Jahreszeit versüßt. Noch ein Stück Handkäse dazu und perfekt ist der Snack. Viel Spaß beim nachmachen und guten Appetit!

Zurück zu den Neuigkeiten